Flatex: Erfahrungen mit dem Online Broker/ Depot

Bei Flatex handelt es sich um einen Online-Wertpapierhändler, welcher bereits seit dem Jahr 2006 aktiv am Markt beschäftigt ist. Seit 2014 ist der Broker eine von mehreren Töchtern der Fintech Group. Der Händler hat unter anderem die Aktionärsbank der Fintech Group abgelöst. Nach eigenen Angaben des Brokers zählten sie etwa 207.000 Kunden aus ganz Deutschland und Österreich. Das betreute Vermögen bewegte sich bei etwa 7,5 Milliarden Euro. Welche Konditionen der Broker vorzuweisen hat und ob es sich lohnt, wird im folgenden Artikel erwähnt.

Flatex Depot – der Wertpapierdepot
Ein großer Vorteil des Brokers ist, dass er einen kostenloses Online Depot für Wertpapiere anbietet. Die Gebühren an sich sind gering. Unter anderem können die Anleger mit Fonds und Aktien zu einem Festpreis von 5,90 € handeln. Dazu kommen noch Fremdkosten, die bei etwa 70 Cent liegen. Etwas anders sieht es bei Aktien aus dem Ausland aus. Hierbei verlangt Flatex eine Gebühr von 5 Euro, damit die Dividende eingebucht werden kann. ETF´s und Aktien können bequem über den Direkthandel gekauft werden. Außerdem gibt es eine Besonderheit: den Flatex ETF Sparplan. 

Tages- und Festgeld
Das Fest- und Tagesgeld kann nicht direkt auf der Seite von Flatex genutzt werden. Dazu muss man über die Plattform Zinspilot gehen. Dabei handelt es sich um ein Unternehmen, welches Kunden bei verschiedenen Banken aus der EU Anlagemöglichkeiten anbietet. Dort können dann die unterschiedlichen Tagesgeld- und Festgeldangebote genutzt werden. Außerdem müssen bestehende Kunden von Flatex kein extra Konto anlegen. Dieses führt man automatisch, da Flatex Teil der Fintech Group ist. Auch zu empfehlen sind Tagesgeldkonten, welche bei einer sicheren Bank zu guten Zinsen führen. 

Kreditrahmen Depot
Flatex räumt bei der Eröffnung automatisch einen Kreditrahmen ein, der frei verwendet werden kann. Das Guthaben wird im Rahmen der Wertpapiere gemessen. Auf die komplette Kreditsumme müssen Anleger etwa 4,9 Prozent an effektive Jahreszinsen zahlen. Auf jeden Fall macht es Sinn zu prüfen, ob sich Teile des Depots auflösen lassen. Ansonsten wird es schwierig dringende Anschaffungen bezahlen zu können. 

Kundenservice und Sicherheit
Ein guter Service ist die Voraussetzung für viele Kunden, um sich überhaupt dort anzumelden. Der Support lässt sich auf zwei unterschiedliche Wege kontaktieren: Telefon und Mail. Die Mitarbeiter stehen bei Fragen rund um die Uhr zur Verfügung und versuchen sie so genau wie möglich zu beantworten. Für die Sicherheit wird das iTAN-Verfahren genutzt. Die eingesetzte Verschlüsselung funktioniert nach dem TLS 1.3-Standard. 

Fazit
Egal ob ein Flatex Depot oder Tagesgelder, der Online Broker hat ein vielseitiges Angebot vorzuweisen. Das Unternehmen gehört zur Fintech Group und ist bereits seit dem Jahr 2006 auf dem Markt unterwegs. Der Online Depot für Wertpapiere ist kostenlos. Es fallen lediglich Gebühren von etwa 5,90 € an. Ebenfalls enthalten ist ein Kreditrahmen, der nach der Eröffnung individuell genutzt werden kann. Bei Fragen steht der Kundenservice mit Rat und Antwort zur Verfügung. Das Personal ist gut geschult und per Mail oder Telefon zu erreichen.